Auf ein Wort

Kommentar

Schule ist kein Versuchslabor

   
Herr Zöllner hat nun der staunenden Allgemeinheit sein neuestes Versuchsmodell vorgestellt. 

Die Hauptschule und die Realschule sowie die Gesamtschule sollen nun zu einer Schule, zu der es noch keine Bezeichnung gibt zusammengefaßt werden. Die Gymnasien sollen zwar vorerst noch weiterbestehen dürfen, aber sie sollen, wenn sie einen Schüler erst einmal aufgenommen haben, ihn oder sie nicht mehr an einen anderen Schultyp abgeben dürfen. 

Das heißt im Klartext: wenn ein Schüler erst nach 2 oder 3 Monaten feststellt das Gymnasium überfordert die Leistungsfähigkeit gibt es kein zurück. Der Schüler oder die Schülerin muss für die gesammte Schulzeit auf dem Gymnasium verbleiben. Es gibt keine 2. Chance. 

Damit soll das Gymnasium eine abschreckende Wirkung erzielen, immer weniger Schüler sollen sich für diese Schulform entscheiden, damit soll der Argumentation für: diese Schulform wird nicht mehr gebraucht gestützt werden um auf diese Weise den neuesten Laborversuch "Schule" zu Lasten unserer Kinder durchzusetzen. 


Auch die Argumentation durch das zusammenlegen der anderen 3 Schultypen würde die Leistungsfähigkeit der Schule und der Schüler verbessern erweist sich als untaugliches Argument. Es dient nur einer allgemeinen Gleichmachung auf niedrigstem Niveau um das Versagen unserer Schulpolitik auf breiter Front zu verstecken. 

Bisher konnte Herr Zöllner noch nicht darlegen wieso ausgerechnet das zusammenlegen von lernschwachen Schülern die ,teils mit übergroßen Defiziten, aus der Grundschule kommen und kleine Klassen mit hoher Förderung brauchen, wie es heute an Hauptschulen stattfindet, mit besseren Schülern in größeren Klassen und geringerer Förderung zu einer insgesamt besseren Bildung führen soll. Statt dessen fabuliert Herr Zöllner von "anderen pädagogischen Ansätzen" und "besserer Ausstattung" des neuen Systems. Wir fragen uns: Warum wird die bessere Ausstattung nicht schon den heutigen Schulen zugeteilt? Warum wird ein besseres pädagogisches System nicht schon heute unseren Kindern zuteil?


Wir Republikaner sind für das 3-gliedrige Schulsystem, um allen Schülern, gemäß ihrer Leistungsfähigkeit, eine optimale Bildung zuteil werden zu lassen.
Hände weg von unseren Kindern. Keine Experimente mit der Zukunft unserer Kinder. Keine ideologisch verbrämte Bildungspolitik.
Nur die bessere Ausstattung der existierenden Schulen wird auch zu besseren Ergebnissen in der Bildung führen. Der Einheitsbrei den Herr Zöllner anrühren will sieht schlecht aus und wird äußerst unbekömmlich sein. Aus diese Weise wird eine ganze Schulgeneration in einer Bildungswüste verhungern.